E I L M E L D U N G

Das war nun das Finale der Ruder-Bundesliga 2019. Tolle Stimmung, tolle Rennen und begeisterte Zuschauer.

Glückwunsch an die Crew der Münsteraner Männer-Achters. Alle Rennen gewonnen und so erfolgte der Einzug in das Finale, ein Herzschlagfinale, doch Willensstärke setzte sich am Ende durch und so konnte der Münsteraner Männer-Achter den Hauptstadt-Achter aus Berlin mit zwei zehntel Sekunden Vorsprung schlagen und wurde Tagessieger – Glückwunsch zu dieser tollen Saison und dieser schönes Abschlussleistung.

Am Samstag ist es wieder soweit, die Ruder-Bundesliga ist wieder zurück auf dem Aasee. Die Vorbereitungen gehen in die letzte Phase, viele ARCler und Mitglieder des RVM sind schon im Einsatz und täglich werden es mehr, hierfür zunächst einmal herzlichen Dank.

Was vielen vielleicht nicht bekannt ist, die Ruder-Bundesliga (siehe Bilder unten) fand vor genau 10 Jahren ihr Debüt auf dem Aasse und war von Anfang an ein Erfolg. Schon damals (alle noch im RVM-Einteiler und Boot des RVM) saßen zwei Ruderer des ARC zu Münster im Boot.

Am 15.09.2019 ist wieder RudI-(rund um die Insel) Zeit. Die Einladung findet Ihr hier.

Das Postkarten-Wetter am Kanal bildete den perfekten Rahmen für das Einer-Rudern der Trainingsgruppe um Matthias Heuwinkel und Petra Sohn. Zum Abschluss der Übungseinheit im Einer-Rudern riefen die Übungsleiter ihre Schützlinge zu einer kleinen Einer-Tour in den Stadthafen. Die nun fortgeschrittenen Anfänger genossen die Ausfahrt, trotzten dem starken Schiffsverkehr in den Morgenstunden und behaupteten sich gegen den Wellengang. Nach diesem ereignisreichen Ausflug inklusive der Einstiegsübungen aus dem Wasser hatten sich alle Beteiligten ein herzhaftes Frühstück verdient. Der Dank geht an Matthias für seine Geduld und die vielen helfenden Tipps und an Petra für die Idee des frühen Ruderns mit geselligem Ausklang.

Klaus Brüning

PS: Mehr Bilder findet Ihr in der internen Bildergalerie

Münster mischt in der Ersten Ruder-Bundesliga weiter in der Spitze mit

 

Der Münster-Achter (ARC zu MS und RVM) konnte sich auch am vergangenen Wochenende in Hannover auf dem Maschsee behaupten.

Gleich zu Beginn standen mit dem Wurzen-Achter und später dem Frankfurter-Achter starke Konkurrenten an. Doch die

Münsteraner Crew um Steuerfrau Antonia Elke (ARC zu MS) setzte sich durch und gelang im Halbfinale an den amtierenden Vize-Meister Minden.

Hier mussten sie sich knapp geschlagen geben. Platz Eins ging an den Hauptstadt-Achter Berlin, gefolgt von Minden und Münster – Glückwunsch.

Mehr hierzu siehe WN:

https://www.wn.de/Sport/Lokalsport/Muenster/3905434-Rudern-Bundesliga-Muenster-Achter-rudert-erneut-auf-das-Treppchen

Udo Weiss