Wer will nicht gerne mal im Achter rudern?

Donnerstag abend bot sich die Möglichkeit für alle ARCler in Hiltrup. 24 wasserfeste Ruderer und Ruderinnen trafen sich trotz des Regens am Bootshaus in Hiltrup und nach kurzer Einführung wurden drei Achtermannschaften zusammen gesetzt.

Am Wochenende 09./10.06.2018 fand in Bochum/Witten der alljährliche Kinderlandeswettbewerb statt. Es messen sich die besten Einer, Zweier und Vierer der 13- und 14jährigen Jungs und Mädchen mit dem Ziel, sich für den Bundeswettbewerb zu qualifizieren. Der findet in drei Wochen in München auf der Olympiastrecke in Oberschleißheim statt und für den ARC zu Münster darf Tjorven dort im Mädchen Einer 13 Jahre starten.

Von Udo Weiss

 

Während am Bootshaus in Mauritz ein Big Boathouse-Event abging, starteten wir zeitgleich bei der Internationalen Ruderregatta Ratzeburg, beim Landeswettbewerb NRW in Bochum/Witten, bei der Ruder-Bundesliga in Werder auf der Havel und gratuliertem dem RV Senden zum 25jährigen Jubiläum. Auch dies wieder eine sportliche und logistische Herausforderung. Doch nun im Einzelnen:

 

Als ich 2014 als Ruderanfänger zum ARC kam, hörte ich das erste mal von Ruder-Wanderfahrten. Dies hörte sich für mich spannend an. Mit Vereinskameraden auf Reise zu gehen und einige Tage mit Rudern und mit ihnen gemeinsame Freizeit zu verbringen. Noch mehr horchte ich auf, als von einer Ruder-Wanderfahrt nach Berlin – meinem langjährigen Zuhause – gesprochen wurde. Es dauerte, aus verschiedenen Gründen, dass ich nun endlich die Möglichkeit bekam dieses Jahr mit 17 weiteren Ruder-Wanderfreunden daran teilzunehmen.

Eine äußerst erfolgreiche Regatta erlebten die Kinder und Junioren am TVK in Essen-Kupferdreh.

Nur einer von 10 Starts wurde nicht mit einem Sieg gekrönt, was man aber aufgrund des großen Gesamterfolgs verschmerzen konnte.

Es siegten im Einer: Joana, Mascha, Bentja, Tjorven, Jonas und Lars

Im Zweier siegten Mascha und Joana. Jonas und Lars belegten den dritten Platz.

Im Slalom der Kinder belegten Bentja und Tjorven den ersten Platz.

Tjorven wurde spontan als Steuerfrau an den Crefelder Masters-Mixed Doppelvierer ausgeliehen und steuerte ihn zum Sieg.

Bei tollem Wetter und ohne das erwartete Gewitter endete diese schöne Regatta noch mit einem grossen Eisessen bei DER Essener Eisdiele.

Wir freuen uns auf das nächste Jahr.