Prolog
Forderungen nach Verbesserung der eigenen Rudertechnik gibt es nicht nur bei Leistungsruderern, sondern auch bei Breitensportlern. Sie werden im ARC nur nicht so häufig erfüllt. Ab und zu allerdings gehen auch solche Wünsche in Erfüllung: Claudia und Andreas hatten ein solches Anliegen, sprachen mit Marion und Monika noch zwei Ruderinnen an, und stellten somit den vom Sportvorstand Michael geforderten Vierer. Termine waren schnell für Hiltrup ausgemacht.

Neun erste Plätze für den ARC zu Münster

Das war sie nun, die 49. Auflage der traditionsreichen Münsteraner Aasee-Regatta. 1.650 Bootplätze wurden mit Ruderinnen und Ruderer aus 73 Clubs/Vereinen besetzt. Und so reichte die Bandbreite der Meldungen von Aschaffenburg über Berlin und Hannover bis nach Kassel. Allein Hamburg war mir vier Ruder-Clubs vertreten. Kein Wunder, denn die Frühjahresregatta auf dem Aasee gilt als eine der ersten Standortbestimmungen der deutschen Ruderszene. Zudem verfügt diese Ruderregatta dank ihrer tollen Atmosphäre mitten in der Stadt, verbunden mit einer mustergültigen Organisation über eine anerkannt gute Reputation. Die beiden Trägervereine des Münsteraner Regattavereins, der Akademische Ruder-Club (ARC) zu Münster und der Ruderverein Münster (RVM), hatten hunderte von freiwilligen Helfern an den See entsandt, damit alles reibungslos verlief.

Den Artikel in der WN zum Anrudern findet Ihr hier.

Einige Bilder sind im Internen Bereich zu sehen.

„Noch vor Eintreffen des Rettungsdienstes werden in Norwegen 65 – 73 % der erfassten Personen mit Herzstillstand durch Laien reanimiert, in Albanien
sind dies 65 %, in Deutschland jedoch max. 28 % und da bereits nach 3 bis 5 Minuten Gehirnzellen absterben können, ist die schnelle, frühzeitige
Reanimation so wichtig“, so Dr. med. Raphael Weiss, Notarzt und selbst langjähriges Mitglied im ARC zu Münster.

Auf der Langstreckenregatta am Gasometer von Oberhausen konnten zwei Jugendruderer (Kieran Holthues und Jonas Böder) ihre Form im Einer testen. Mittelfeldplätze lassen noch Luft nach oben, aber die Saison ist ja noch jung.......

Michael Herzog