Einmal im Jahr ist sie für eingetragene Vereine Pflicht: die Mitgliederversammlung. Bedingt durch die Corona-Pandemie fand sie jedoch nicht, wie gewohnt, im Februar, sondern erst im Mai im Clubraum des Akademischen Ruder-Clubs (ARC) zu Münster statt.

Und auch das war neu: Um das Wochenende für den Freizeitsport nutzen und auch Regattateilnehmern die Teilnahme ermöglichen zu können, fand die Mitgliederversammlung erstmals innerhalb der Woche statt. 

42 Mitglieder hatten sich angemeldet um aktiv an der Clubentwicklung mitzuwirken, 37 ARCler waren letztlich stimmberichtigt, die sodann von Udo Weiss, Vorsitzender des Akademischen Ruder-Clubs zu Münster, begrüßt werden konnten.

Nach Feststellung der form- und fristgerechten Einladung sowie der Beschlussfähigkeit, folgten die Berichte des Vorstandes. Der Vorsitzende übernahm neben seinem Part, auch gleich den Bereich des Vorstandes Sport, da Maximilian Ludwig kurzfristig erkrankt absagen musste. Insgesamt hat der Vorstand zur Information seiner Mitglieder im Jahr 2021 84 Mitteilungen und eine 80-seitge Clubzeitung herausgebracht. Vielfältige Betreuungsmaßnahmen wurden durchgeführt und ein (Wissens-)Handbuch fertig gestellt. Hier geht es um ein Problemfeld, dass viele Ehrenamtler haben, wenn sich Funktionen verändern. Im Sinne eines Wissensmanagement hat der Akademische Ruder-Club zu Münster hier mit einem umfangreichen Handbuch entgegengewirkt. 

Die Popularität des Clubs ist groß und so konnte der Mitgliederbestand trotz üblicher Fluktuation erhöht werden. Der Akademische Ruder-Club zu Münster zählt 326 Mitglieder, von denen 79 dem Jugendbereich angehören.

Trotz coronabedingten Einschränkungen lief der Rudersport wieder an. Angefangen von der Teilnahme an der Deutschen Ergo Challenge, über Osterhits für Kids, einem 2. Platz bei den Deutschen Masters-Meisterschaften, der Freunde über den 1. Platz des Münsteraner Männer-Achters in der Ersten Ruder-Bundesliga bis zu hin zu den Wanderfahrten auf der Aller, Oder, der dänischen Ostsee, der Teilnahme am dem DRV Costal-Cup in Stralsund oder einem 1. und 6. Platz beim Herbst-Cup in Essen, an dem der ARC zu Münster gleich mit zwei Achtern teilnahm.

Harald Schnitker ließ sich im Vorstandsbereich Immobilien von den beiden Standortleitern Jörg Grusdat und Andreas Große im Vortrag unterstützten. Hier standen die umfangreichen Renovierungsmaßnahmen im Vordergrund. Bedingt durch umfangreiche Fördermittel aus dem Programm „Moderne Sportstätten NRW“, eigenen Mitteln und viel, viel Eigenarbeit der Clubmitglieder wurde und wird hier Großartiges geleistet. 

Ausdrücklich gedankt wurde auch Louis Hollerbach, Mitglied des ARC zu Münster im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes. Sein Vertrag läuft zum 1. September 2022 aus und der ARC zu Münster sucht dringend einen/e Nachfolger/in. Interessierte können sich gerne beim Vorstand melden. Es wird viel geboten, u. a. eine Trainerausbildung an der Deutschen Ruder- Akademie in Ratzeburg.

Ulrich Pastoors, stellvertretender Vorsitzender und Schatzmeister legte einen „gesunden“ und überzeugenden Kassenbericht vor. Seine gute Übersicht, Finanzgeschick und Kassenführung wurde von den Kassenprüfern Rolf-Becker-Kaiser und Jörg Große Stetzkamp ausdrücklich gelobt.

Dem in der Versammlung gewählten Alterspräsidenten Hans Rath fiel es als Gründungsmitglied leicht, die Entlastung des Vorstandes zu beantragen, denn: … hier wurde von allen Vorstandsmitgliedern enormes geleistet, dies verdient DANK und die Entlastung der Mitglieder.

Diese erfolgte dann auch ohne Gegenstimme. Als neuer Kassenprüfer neben Jörg Große Stetzkamp wurde Evert Teerling gewählt, der die Wahl annahm.  

Der von Ulrich Pastoors vorgestellte Haushaltsplan wurde einstimmig mit einer Enthaltung genehmigt. Ulrich Pastoors bedankte sich bei den beiden Jugendtrainer Lars Böschen und Leonard Heinz, die ihre Vergütungspauschalen dem ARC zu Münster spenden und somit hierauf verzichten.

Abschließend wies der Vorsitzende auf die aktuell anstehenden Termine hin. Hier vor allem das Sommerfest des Akademischen Ruder-Clubs zu Münster am 25. Juni 2022. Dies soll ein großes Familienfest mit Liveband für alle Clubmitglieder, Ehemalige, Freunde und kooperierende Rudervereine werden.

Udo Weiss kündigte neue Vorstandswahlen für das Jahr 2023 an und schloss die 61. Mitgliederversammlung mit Dank und Zuversicht um 21:40 Uhr.

Der Club befindet sich in gutem Gewässer.