Liebe Ruderfamilie,
in Münster gibt es 220 eingetragene Sportvereine mit über 95.000 Mitgliedern. Hierüber lässt sich mit Hilfe des SSB viel organisieren.
Der SSB als Dachverband ist sich sicher, dass auch das Prinzip „Stay at home“ in Münster so gut funktioniert hat, weil die Solidarität der Sportler gegriffen hat.
Seit Ende letzter Woche und am Wochenende haben wir uns um eine angemessene, abgestimmte und rechtlich zulässige Anpassung von Lockerungen für die Sportausübung bemüht.
Dirk Bensmann, Vorsitzender des RVM, und ich stehen in direkter Verbindung und in permanentem Austausch.
Rechtlich verbindlich kann in derartigen Ausnahmesituationen nur der HVB (Hauptverwaltungsbeamter) der Stadt Münster entscheiden. Die Polizei kann „nur“ intensiver hingucken oder etwas „übersehen“.
Die Rahmenbedingungen gibt der HVB vor. Daher haben wir uns an ihn und den SSB gewandt (s. PM Nr. 24 aus 2020).
Der SSB hat nun dem Oberbürgermeister ein Positionspapier übersandt, das ich zur Information beigefügt habe. Hier finden sich auch die Ruderer (und damit unsere Eingaben) wieder.

Passt auch euch auf, bis demnächst.
Udo Weiss