Zum 24.mal hatte der Akademische Ruder-Club zu Münster zu seiner Spaß- und Breitensportregatta RUDI eingeladen. RUDI steht für „Rund um die Kanalinsel“ in Münster-Hiltrup.

Über 5,2 Kilometer erstreckt sich dieses Zeitfahren, bei dem der Rundenrekord von 18:50 Minuten aus dem Jahre 2011 immer noch als Maßstab gilt.

Rund 60 ARCler und Ruderfreunde vom benachbarten RV Senden fanden sich ein, um in zwölf Booten auf die Jagd nach den Sekunden zu gehen.

Eine bunte Mischung aller Alters- und Leistungsgruppen war am Start, so dass die Ergebnisse nicht unbedingt vergleich bar sind. Doch darum geht es bei der RUDI auch nicht.

5,2 km voller Druck ist schon sehr anspruchsvoll. Doch, sie wollten den Rundenrekord einstellen und haben ihn leider knapp verfehlt. Dennoch gelang ihnen mit dem im Renn-Vierer Darc Night mit 19:31 Minuten die schnellste Zeit des Tages.

Der Glückwunsch geht an mit, Pascal Dominik, Kiran Holthues vom ARC zu MS, die in Rgm. mit Leonard Allmann und Jonas Heier vom RVM auch auf der 48. Krefelder Jungen- und Mädchenregatta in Krefeld auf dem Elfrather See am kommenden Wochenende starten werden.

Janis Joplin hieß das Motto eines Damen Vierers mit Steuerfrau, der auch 50 Jahre nach Woodstock durch seine bunte, stilgerechte Bekleidung große Beachtung fand.

Im Rahmen der RUDI fand nach der Premiere 2018 der zweite Schul-Cup des ARC zu Münster statt.

Der Titelverteidiger, das Rats Gymnasium, wollte den Wanderpokal gerne wieder mit nach Hause nehmen, doch zuvor galt es die Crews des Immanuel Kant Gymnasiums, des Johann Conrad Schlaun Gymnasiums und der Johannes Gutenberg Realschule zu schlagen. Die Ruderinnen und Ruderer des KvG befanden sich noch auf Ameland und konnten so nicht an den Start gehen. Nach einem spannenden Zeitfahren ging es in die K.O.-Runden. Am Ende setzte sich das das Boot 1 des Rats Gymnasium mit Adrian Fines, Lasse Loskant, Moritz Föll, Thomas Beidenhauser und Steuerfrau Hannah Bode durch. Die Freude war bei Lehrer/Trainer/Protektor Peter Wolff groß, so dass er sich auch gern von seiner Crew ins Wasser werfen ließ. Auf Platz zwei folgte das Boot des Immanuel Kant Gymnasiums mit Lehrer/Trainer/Protektor Bernd Iserloh.

Den dritten Platz holte sich mit Boot 2 wiederum das Rats Gymnasium.

Ein besonderer Dank gilt der Regattaleitung, Mechthild & Tom Behner, der ausgezeichneten Technik von Norbert Piontek und der guten Logistik, einschließlich Speisen & Getränken von Monika Siegler, Manuela Hullmann und Team.

Udo Weiss