Am Samstag ist es wieder soweit, die Ruder-Bundesliga ist wieder zurück auf dem Aasee. Die Vorbereitungen gehen in die letzte Phase, viele ARCler und Mitglieder des RVM sind schon im Einsatz und täglich werden es mehr, hierfür zunächst einmal herzlichen Dank.

Was vielen vielleicht nicht bekannt ist, die Ruder-Bundesliga (siehe Bilder unten) fand vor genau 10 Jahren ihr Debüt auf dem Aasse und war von Anfang an ein Erfolg. Schon damals (alle noch im RVM-Einteiler und Boot des RVM) saßen zwei Ruderer des ARC zu Münster im Boot.

Heute fährt die Crew mit eigenem RBL-Einteiler. Das Boot und komplette Equipment ist Eigentum des ARC zu Münster, kommt von hier und hier, am Bootshaus Hiltrup, findet auch das Training des Münsteraner Männer-Achters statt und mit Florian Marchand, Jan Sauer und Antonia Elke gehören drei ARCler zur aktuellen Mannschaft. Jan Sauer (sitzt in der Bugspitze, s. u.) ist übrigens der einzige Ruderer, der von Anfang dabei geblieben ist, - Respekt.

Es ist eine erfolgreiche Kooperation beider Münsteraner Rudervereine, dem Akademischen Ruder-Club zu Münster und dem Rudervereine Münster.

Es wird wieder eine Menge los sein und die Crew kämpft um den ersten Tabellenplatz, denn dies ist das letzte Rennen der Saison. Es lohnt sich also. Kommt alle und nehme alle mit J und rückt die Daumen.

Siehe hierzu auch die Westfälischen Nachrichten unter:

https://www.wn.de/Sport/Lokalsport/Muenster/3942859-Rudern-Bundesliga-Rueckkehr-in-das-Wohnzimmer-auf-dem-Aasee

Wir sehen uns, Riemen- und Dollenbruch

Udo Weiss