Bereits im letzten Jahr hat der Eichenprozessspinner uns im Bereich des Leinpfades heimgesucht. Auch in diesem Jahr ist der unerwünschte Gast wieder aufgetaucht.

Wir haben das Aufkommen, das sich bislang in Grenzen hielt, beobachtet und dem Grünflächenamt mitgeteilt. Noch letzte Woche hat Hans Rath alles intensiv untersucht und nur einige kleine Stellen entlang des Leinpfades und ein größeres Nest in Höhe des Abzweiges nach Amelsbüren entdeckt.

Auch der Tauch-Club ist aktiv. Heute erhielten wir vom Tauch-Club die Mitteilung, dass die Vermehrung explosionsartig fortgeschritten sei. Die Eichen am Leinpfad sind stark befallen, die Tiere fallen auf den Leinpfad und z. T. auch ins Wasser. Der Tauch-Club sieht sich gezwungen, sein 24. Std. Schwimmen, ein Wettbewerb mit internationaler Beteiligung und an die 600 Schwimmern, abzusagen. Dies verdeutlicht die Ernsthaftigkeit der Lage.

Wir haben uns heute erneut mit dem Grünflächenamt der Stadt Münster in Verbindung gesetzt und darum gebeten, auf der langen Warteliste etwas nach oben zu rutschen, da wir jeden Tag an die 30 Schülerinnen und Schüler im Schulruderbetrieb am Bootshaus haben. Man hat uns versprochen alles, was möglich ist, zu tun, dennoch wird es etwas dauern, da Stadt und verpflichtete Privatfirmen voll ausgelastet sind.

Udo Weiss